Leitgedanken

Grundvoraussetzung für erfolgreiches Arbeiten, Handeln und Lernen ist es, allen am Lernprozess Beteiligten zu ermöglichen, sich an der Realschule am Eichholz wohl zu fühlen.

Dazu ist es neben einer angenehm gestalteten Lernatmosphäre im Klassenraum und im Schulumfeld und einer gesundheitsförderlichen Erziehung erforderlich, dass jeder den Anderen als Persönlichkeit akzeptiert, achtet und bestrebt ist, Vorurteile abzubauen und den Anderen zu verstehen. Alle am Schulleben Beteiligten verpflichten sich zu Freundlichkeit und Aufgeschlossenheit, Gewaltlosigkeit und Verantwortlichkeit.

Mittelpunkt der Arbeit der Realschule am Eichholz sind die Schülerinnen und Schüler. Ihre optimale Förderung und Entwicklung ist unser Ziel.

Die Vermittlung und der Erwerb notwendiger Kompetenzen ist die Grundlage jeder weiterführenden Bildung. Deshalb ist und bleibt der Unterricht Kern unserer schulischen Arbeit.

Lernen darf dabei nicht Selbstzweck sein; es muss zielgerichtet erfolgen und auch gelernt werden. Daher nimmt an der Realschule am Eichholz neben der Vermittlung von Wissen auch das “Lernen lernen” einen wichtigen Platz ein. Regelmäßige systematische Methoden-, Kommunikations- und Teamtrainings sollen den Schülerinnen und Schülern zur Fähigkeit eigenverantwortlichen Lernens und Arbeitens verhelfen. Darüber hinaus stellen regelmäßig (etwa alle 3 Jahre) stattfindende Projekttage mit fächerübergreifendem Lernen in nicht klassengebundenen Gruppen, möglichst in Verbindung mit einem abschließenden Schulfest, einen festen Bestandteil unseres Schullebens dar.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Realschule am Eichholz verstehen sich als Organisatoren der Lernprozesse, Erzieher, Berater und Bezugspersonen.

Die geographische Lage unserer Schule (Eichholz, Ruhr) legt uns die Verantwortung für unsere Umwelt in besonderem Maße nahe. Aktiver Umweltschutz muss daher fester Bestandteil unserer schulischen Arbeit sein.

Die Teilnahme am Projekt „Selbstständige Schule“ ermöglichte es der Realschule am Eichholz, auch nach Projektende in wichtigen Bereichen eine Zeit lang eigenständige Regelungen vorzunehmen.

Allerdings erschöpfte sich letztendlich die “Selbstständigkeit” unserer Schule darin, eine Schulkonferenz-Stellungnahme zur von der Politik beabsichtigten Abwicklung der Realschule am Eichholz anstelle einer neu zu errichtenden Sekundarschule abzugeben. Scheiterte dieses Vorhaben im Jahre 2012 noch am mangelnden Elternwillen, so wurde die erforderliche Anmeldezahl im Frühjahr 2013 nach einer groß angelegten Werbekampagne und einem mehr als fragwürdigen Anmeldeverfahren erreicht. Damit wird die Realschule am Eichholz abgewickelt, nimmt seit Sommer 2013 keine neuen Schüler/innen mehr auf und wird im Sommer 2018 (mit der Entlassung der letzten Zehntklässler) Geschichte sein.