14.08.2009

Die Realschule in Alt-Arnsberg besteht seit 1962. Unter der Schulleitung von Herrn Josef Klauke war man anfangs allerdings noch darauf angewiesen, Räume anderer städtischer Einrichtungen zu nutzen, da ein eigenes Realschuldomizil sich erst in der Planung befand.

Am 20. April 1966 wurde das Gebäude am Féauxweg in Betrieb genommen. Zu diesem Zeitpunkt wurden 230 Mädchen und 288 Jungen von 5 Lehrerinnen und 11 Lehrern an der Arnsberger Realschule (mit eingegliedertem Aufbaurealschulzweig) unterrichtet.

Das bezugsfertige Schulgebäude am Féauxweg im April 1966

Das bezugfertige Schulgebäude im April 1966

Die ständig wachsenden Schülerzahlen (1969/70 fast tausend Schüler) führten dazu, dass zum 1. August 1972 die Realschule Arnsberg in zwei Schulsysteme geteilt wurde. Herr Klauke blieb Schulleiter der Realschule I, Herr Müller wurde Schulleiter der neu gebildeten Realschule II, zu der bis zum 1.8.1978 auch der Aufbaurealschulzweig gehörte. Die Realschule II zog in das Nebengebäude (heutiges C-Gebäude) und nutzte die Fachräume (Naturwissenschaften, Küche, Musik, …) gemeinsam mit der Realschule I.

Durch die Errichtung der Realschule Hüsten, die einen Teil des bisherigen Einzugsbereichs der Arnsberger Realschulen (Müschede, Bruchhausen) übernahm, und die Abtrennung des Aufbaurealschulzweigs gingen die Schülerzahlen hier stark zurück, so dass eine Zusammenlegung der beiden Realschulen I und II in Alt-Arnsberg zum 1.8.1989 erfolgte. Schulleiter der zusammengelegten Realschule wurde Realschuldirektor Willi Müller, Realschuldirektor Josef Klauke wurde zum 1. 8.1989 pensioniert.

In einer Feierstunde am 25. Januar 1991 erhielt diese Schule offiziell den Namen “Realschule am Eichholz”.

Mit Ende des Schuljahres 1991/92 wurde Herr Müller pensioniert. Die Aufgaben der Schulleitung übernahm bis zum 30. November 1992 kommissarisch Realschulkonrektor Manfred Erk. Am 1. Dezember 1992 trat Herr Josef Fredebeil, zunächst ebenfalls kommissarisch, das Amt des Schulleiters an. Am 27. August 1993 wurde er offiziell zum Realschulrektor ernannt.

Zum Schuljahr 1998/99 wurde das Lehrerraumsystem an der Realschule am Eichholz eingeführt.

Die mittlerweile wieder stark steigenden Schülerzahlen führten dazu, dass zum 1. August 2000 ein weiteres Nebengebäude (in Verlängerung des C-Trakts) errichtet wurde.

Realschulrektor Josf Fredebeil wurde am 31. Januar 2002 in den Ruhestand versetzt. Danach führte der Erste Konrektor Klaus Schirp die Schule kommissarisch bis zum 8. Juli 2002.

Am 8. Juli 2002 wurde Realschulkonrektor Thomas Mono von der Bezirksregierung Arnsberg mit der Wahrnehmung der Schulleitungsaufgaben beauftragt. Die offizielle Ernennung zum Realschulrektor erfolgte im Oktober 2003.

Von 2002 bis 2008 nahm die Realschule am Eichholz an dem Modellprojekt Selbstständige Schule teil. Ziel des Projektes war es, den einzelnen Schulen mehr Entscheidungsspielräume zu eröffnen, die Qualität des Unterrichts weiter zu entwickeln und neue Formen unterrichtlicher Arbeit (z.B. Methodentraining) mit in das Schulleben einfließen zu lassen.

Am 12. Februar 2003 wurde Daniela Dumler, seit 1999 als Lehrerin (M, D) an der Realschule am Eichholz tätig, zur Zweiten Konrektorin ernannt. Seitdem ist die Schulleitung wieder komplett.

Unsere Schule im Winter

Unsere Schule im Winter

Im Sommer 2005 wurden umfangreichen Sanierungsarbeiten an den Schulgebäuden abgeschlossen und dieses Ereignis im Rahmen eines Schulfestes angemessen gefeiert. Im Zuge dieses Schulfestes wurde auch unser neues Logo, entworfen von dem Arnsberger Künstler Werner Towara, offziell eingeweiht. Es löste das seit vielen Jahren bestehende Logo unseres ehemaligen Kollegen Hubertus Hoffmann ab.

Im Frühjahr 2010 wurde mit dem Bau einer Mensa (zwischen Berufskolleg, Musikraum und Foyer) begonnen, um den Schüler/innen, die über die 6. Stunde hinaus unterrichtet werden, die Möglichkeit zu bieten, im Rahmen einer 55-minütigen Mittagspause eine warme Mahlzeit zu sich zu nehmen.
Der Mensabetrieb wurde nach den Hebstferien 2010 aufgenommen. Die offizielle Einweihung fand am 23. Dezember 2010 statt.

Rohbau Mensa, Frühjahr 2010

Blick auf den Rohbau der Mensa, Frühjahr 2010

Blick in die fertiggestellte Mensa

Blick in die fertiggestellte Mensa

Nachdem die Absicht der Arnsberger Politik, in Alt-Arnsberg eine Sekundarschule anstelle der bestehenden Theodor-Heuss-Hauptschule und der Realschule am Eichholz zu errichten, im Frühjahr 2012 noch an mangelndem Elternwillen gescheitert war, fanden sich nach einem etwas fragwürdigen Anmeldeverfahren (Eltern hatten nicht die Wahl zwischen den Alternativen Sekundarschule und Realschule) und einer groß anglegten Werbekampagne im Frühjahr 2013 die notwendigen Anmeldungen, die zur Errichtung einer Sekundarschule (und der damit verbundenen Abwicklung der Haupt- und Realschule) erforderlich waren. So nahm zum Schuljahr 2013/14 nach über 50 Jahren die Arnsberger Realschule erstmals keine neuen Fünftklässler mehr auf; sie wird bis zum Sommer 2018 abgewickelt.

Die nächste Hiobsbotschaft erreichte die Realschule im Frühjahr 2015: Entgegen den Zusagen und gegen das ursprüngliche Votum des Stadtrats von 2012 wurde beschlossen, dass die Realschule am Eichholz zum Sommer 2015 die Gebäude am Féauxweg zu verlassen und in die Gebäude der Theodor-Heuss-Hauptschule an der Sauerstraße zu ziehen habe. (Gleichzeitig wurde die Theodor-Heuss-Schule nach Hüsten “verlagert”). An diesem Beschluss konnten weder über 4000 Unterschriften Arnsberger Bürger noch ein Votum der Schulkonferenz etwas ändern. Die Realschule am Eichholz wird also in den letzten 3 Jahren ihres Bestehens am Standort Sauerstraße ihre Schüler/innen unterrichten und die letzten im Sommer 2018 dort auch entlassen.

Der Standort der Arnsberger Realschule für die letzten 3 Jahre

Der Standort der Arnsberger Realschule für die letzten 3 Jahre